Membrane schützt Fischnachwuchs

Alle Blog

Membrane schützt Fischnachwuchs

 

Die 300-Seelengemeinde Rothenbrunnen im Domleschg beherbergt die grösste Fischaufzuchtanlage des Kantons Graubünden. Ihr Herzstück ist die überdachte Teichanlage mit drei Fliesskanälen, die für die Aufzucht und Haltung von Besatzfischen beste Bedingungen bietet. Nicht zuletzt dank der Strömung bleiben die Bach-, See-, Regenbogenforellen in Bewegung und damit fit für ihre spätere Aussetzung in bündnerischen Fliessgewässern und Seen. Nicht ganz unschuldig am Erfolg der kantonalen Fischzuchtanlage ist die Membranbedachung der HP Gasser AG aus Lungern: Diese schützt die Fische vor übermässiger Erwärmung des Wassers, aber auch vor ultravioletter Strahlung und damit vor Algenbefall sowie natürlichen Feinden. Auch der Unterhalt der Becken hat sich vereinfacht. Ohne Dach galt es diese regelmässig trocken zu legen und zu reinigen – ein Arbeitsaufwand von mehreren Wochen, der nun entfällt.

Die PVC-Membranbedachung war ursprünglich ein exotischer Vorschlag – insbesondere für den Bündner Alpenraum -, der sich aber aufgrund der besonderen Anforderungen als beste Lösung entpuppte. Denn das Dach der Fischzucht sollte zugleich lichtdurchlässig und leicht sein sowie eine grosse Spannweite überbrücken können. Innert nur vier Wochen Bauzeit wurden die Aussenbecken schliesslich auf einer bogenförmigen Stahlkonstruktion mit neun Membranfeldern überspannt (1800m2 Abwicklungsoberfläche). Die Obwaldner Membranbauer der HP Gasser AG waren zugleich für die Entwicklung der Aluminium-Kederschienen verantwortlich, die Membrane und Stahlkonstruktion verbindet. Material und Konstruktion haben sich bestens bewährt: Den Fischen geht es gut und der Fischereiaufseher ist hocherfreut.

© HP Gasser AG 2019HaftungsausschlussDatenschutz